Herzlich Willkommen im Forum für das Gestüt Reno´s Traum...
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 ***Meine Lieblinge***

Nach unten 
AutorNachricht
Sophie
Hofleiterin
Hofleiterin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 17.09.08
Alter : 27
Ort : Hannover

BeitragThema: ***Meine Lieblinge***   So Okt 12, 2008 2:47 pm

Endlich ging es mir wieder besser und nun wollte ich seit langem mal auf meinen Pferden reiten.
Ich stand auf und ging hinunter in die Küche, ich mochte mein Haus zwar, aber es war immer so leer. Seit Heiko bei mir wohnte, war zwar ein wenig mehr leben hier, aber trotzdem war es so leer.
Ich wusste noch nicht, genau was ich gegen diese leere unternehmen sollte, als ich mir meinen Kaffee machte.
"Guten Morgen, Schatz!", sagte Heiko, der gerade die Treppe runterkam.
"Morgen!", sagte ich nachdenklich, was ihn gleich dazu bewegte mich zu fragen, was ich denn hätte.
Ich erklärte ihm, dass ich es hier im Haus so leise fand.
"Das habe ich mir auch schon überlegt! Ich bin aber nur zu einer Lösung gekommen!?", sagte er und ich fragte ihn welche das sein soll,
doch er antwortete nicht und grinste nur:
"Später mein Schatz, später!"
Ich nickte nur und schlürfte gedankenversunken an meinem Kaffee. Ich machte mir noch ein Toast, als sich auch Joy mal von ihrem Sofa erhob.
Sie bellte mich an und zuppelte an meiner Schlafanzughose.
"Jaja, meine Süße, ich geb dir ja schon dein Futter!", grinste ich und stand auf um ihr Futter fertig zu machen.
Sie fraß, schon schmatzend, als ich mich wieder an den Tisch setzte. Ich seuftze, und rief einmal kurz aber Laut "Hallooooo?!?!", aber keiner Antwortete, nichtmal Heiko, denn der war im Bad und rasierte sich da, ich seuftze nochmal, dann stand ich auf und räumte mein Geschirr weg.
Joy hatte aufgefressen und kratzte nun an der Tür:
"Nicht du Dummerchen! Du machst mir doch die ganze Tür kaputt!", lachte ich und ließ sie nach draußen, ich wusste sie würde nicht vom Hof runterlaufen, so konnte ich sie mit ruhigem Gewissen allein draußen rumlaufen lassen.
Ich ging nach oben und stolperte in ein anderes Bad, da wir 5 Stück hatten, war das kein Problem, dass Heiko eins besetzte.
Ich machte mich frisch und ging ins "Ankleidezimmer" und seuftzte erneut.
"So viele Zimmer hier! Ich weiß garnicht wo hin damit!", und suchte mir meine Hellblau-Braun-Karierte Reithose raus, meinen dunkelgrünen Pulli mit der Aufschrift und Internetadresse des Hofes, meines Hofes, ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, welche Socken ich anziehen sollte, so nahm ich einfach kurzerhand einpaar braun-beige-karierte, die annehmbar zur Hose passten. Als ich hörte wie Heiko aus dem Bad kam und eins seiner Lieblingslieder pfeifte musste ich nur grinsen.
"Na toll, jetzt hab ich wieder nen Ohrwurm!", rief ich auf den Flur.
>> Eins und Zwei, und Zwei und Drei... Jaaaaaaaaaaaa so ist der Lauf der Welt <<, musste ich die ganze Zeit summen, und singen.
Als ich fertig war, drückte ich Heiko noch einen Kuss auf die Wange und ging nach unten in den Flur wo ich meine Lederreitstiefel anzog und auf den Hof ging.
Ich atmete einmal tief ein, es roch immer noch alles so nach neu, dann ging ich in mein Büro. Indem schon wieder eine Menge Papiere auf mich warteten. Ich setzte mich hin und bearbeitet nach und nach die Neueintragungen. Als ich alles fertig hatte schaute ich auf die Uhr, es war 11:00 Uhr und langsam müssten auch die ersten Mitglieder eintreffen.
Ich ging nach draußen und da kam mir auch Caro schon mit strahlendem Gesicht entgegen.
"Hi, wie gehts dir?", fragte sie mich.
"Mir gehts klasse und dir?", fragte ich sie und wir beide gingen quatschend in Richtung Stall, wir nahmen die Halfter aller Pferde die noch auf den Weiden waren und machten uns auf den weg um sie zu holen. Lachend gingen fingen wir alle Pferde ein und gingen mit einer Pferdekolonne über die Straßen. Nachdem alle Pferde in ihren Ställen verstaut waren gingen wir zum Hengststall sie holte sich Perfect aus seiner Box und ich nahm mir Gero. Beim putzen beschlossen wir einen gemeinsamen Ausritt zu machen, da sie mir die Stelle zeigen wollte, wo sie sich im Wald so verritten hatten.
Als wir die Pferde fertig hatten, holten wir uns unsere Ausrüstung, als sie gerade aus der Sattelkammer wieder kam und ihren Helm festmachte, saß ich schon auf meinem Gero und wartete auf sie. SIe fragte mich ob ich keinen Helm aufsetzen wollte, doch ich meinte nur:
"Neee... sowas is im Ausritt nichts für mich! Ich vertrau auf meine Pferde und meine Reitkunst!"
"Angeberin!", sagte Caro und wir fingen an zu lachen, als sie auf Perfect stieg.
Wir ritten vom Hof und kicherten die ganze Zeit, machten Späße und ärgerten uns gegenseitig. Wir unterhielten uns eine ganze Weile, bis ich meinte, dass die Pferde sicher schon warm waren, sie nickte und ehe ich mich versah, zog sie an mir vorbei. Ich schaute nur doof hinterher wie sie im Galopp nach vorne abzog. Ich sagte zu Gero:
"Hey ein kleiner, das können wir auch!" und gab ihm einen Schenkeldruck, Gero preschte nach vorn und wir holten Caro, die sich im leichten Sitz gesetzt hatte, schnell wieder ein. Ich saß aufm Gero als würden wir gerade in einem gemütlichen Schritt dahintrotten. Sie schaute mich nur komisch an und parierte Perfect, dann so schlagartig durch, wie sie an mir vorbeigaloppiert ist. Nur mit mühe bekam ich Gero so schnell zum stoppen.
"Wie machst du das?", fragte sie mich verdutzt.
"Was?"
"Na, in so einem Tempo so ruhig zu sitzen?"
"Hey Süße denk dran, ich reite im Westernsattel, da kommt das mit dem Leichten Sitz nicht ganz so pralle! Außerdem ist das Körperbeherrschung!", lachte ich.
"Ich sags doch ANGEBERIN", grinste sie mich an, "so hier ist der Eingang zu dem Wald", sagte sie und deutete auf den Waldweg vor uns.
Ich fing an zu lachen und sagte: "Komm lass uns da rein reiten und ich zeig dir wohin es geht!"
Sie zögerte, sah dann aber, dass ich Gero schon im Trab hatte und mit ihm in den Waldweg einbog. Sie kam mir hinterher und meinte nur, ob ich wissen würde wo wir sind.
"Na klar weiß ich das, das ist ja auch meine Gegend oder?" Sie nickte und wir trabten den Waldweg entlang.
Ich parierte Gero durch, drehte mich zu Caro und legte meinen Finger auf die Lippen, dann flüsterte ich zu ihr:
"Ganz still jetzt, dann zeig ich dir was ganz schönes!"
Sie nickte nur, und ritten im Schritt weiter dann bogen wir leicht links ab und überquerten einen kleinen Bach. Ich drehte mich um und schaute zu Caro, sie schaute mich so an, als ob sie fragen wollen würde, ob ich weiß was ich da tue! Darauf nickte ich nur und sie lächelte mich an.
Nach einem Stückchen Trampelpfad im Wald deutete ich auf eine Waldlichtung die direkt vor uns lag.
Sie machte sich groß um was sehen zu können, doch es klappte nicht ganz, obwohl Perfect ein ganzes Stück größer war als Gero.
Wir gingen im Schritt weiter bis wir fast auf der Lichtung standen. Dann deutete ich auf die andere Richtung der Lichtung. Caro´s Gesicht begann zu strahlen, und sie flüsterte zu mir:
"Sind das...? Das sind nicht wirklich oder...?"
"Wildpferde!", nickte ich. Sie schaute mich nur mit großen Augen an, ich lächelte nur.
Ich trieb Gero leicht an, so dass er im Schritt auf die Lichtung trat. Der Hengst der Herde schaute auf und blickte mich verschwörerisch an. Ich begann mit Gero in seine Richtung zu traben, Caro machte es mir nach, als er sie auch erblickte, wieherte er einmal Laut, und die ganze Herde hob ihren Kopf.
"Sophie, bist du verrückt?", sagte Caro zu mir.
Ich schüttelte nur den Kopf und lenkte Gero auf den Hengst zu, dieser wieherte wieder, Gero und Perfect antworteten auf sein wiehern.
Er wieherte erneut und schnaubte kurz, dann ließ er einen tiefen seufzer los und trottete im Trab in unsere Richtung. Wir parierten unsere Pferde zum Stand durch und ich ließ den Hengst immer näher kommen, bis er mit einem bestimmten Sicherheitsabstand stehen blieb und uns beäugte.
Caro konnte nicht fassen so nah an einem Wildpferd zu stehen, dann nickte ich dem Hengst zu, als wolle ich ihm danken, und wendete Gero auf dem Fuß um und galoppierte wieder zu der Stelle an der wir aus dem Wald kamen! Caro tat es mir gleich, obwohl sie immer noch in den Gedanken bei diesem Hengst war, erst als wir den kleinen Bach erreicht haben, parierten wir unsere Pferde wieder zu einem ruhigen Trab durch.
"WAS WAR DAS!" fragte mich Caro immer noch wie in trance.
"Das waren Dülmener Wildpferde!", die leben schon sehr lange hier!
"Dülmener Wildpferde??! Wieso hat uns der Hengst so nah rangelassen?"
"Sagen wirs mal so, ich hatte schon mehrmals das vergnügen mit ihm und nun reden wir nicht mehr drüber", dabei grinste ich sie an, "das was ihr an dem einen Abend gehört habt, als ihr den Waldweg hier langgeritten seid, war denk ich mal der Hengst, der euch ein wenig Angst einjagen wollte!"
Wir begannen zu lachen und ich erzählte ihr noch eine ganze Menge über die Wildpfertde, bis wir wieder auf dem Hof ankamen.
Dort versorgten wir die Pferde und gingen zu mir ins Haus um noch einen Kaffee zu trinken...

The End

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://itsmylife.oyla20.de
Caro
Prima Mitglied
Prima Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 03.10.08
Alter : 27
Ort : am arsch der welt

BeitragThema: Re: ***Meine Lieblinge***   So Okt 12, 2008 9:28 pm

suppi bericht voll cool gefällt mir hihi...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niki
Prima Mitglied
Prima Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 271
Anmeldedatum : 21.09.08
Alter : 25
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: ***Meine Lieblinge***   So Okt 12, 2008 10:49 pm

hamer Bericht
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sophie
Hofleiterin
Hofleiterin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 17.09.08
Alter : 27
Ort : Hannover

BeitragThema: Re: ***Meine Lieblinge***   So Okt 12, 2008 10:49 pm

Dankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee...

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://itsmylife.oyla20.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: ***Meine Lieblinge***   

Nach oben Nach unten
 
***Meine Lieblinge***
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forum des Gestüts Reno´s Traum :: >> Berichte... :: Sophie´s Berichte...-
Gehe zu: