Herzlich Willkommen im Forum für das Gestüt Reno´s Traum...
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Springchaos mit Fantasy ;)

Nach unten 
AutorNachricht
Grazia
Gutes Mitglied
Gutes Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 28.09.08
Alter : 24
Ort : In der HöLLe

BeitragThema: Springchaos mit Fantasy ;)   Fr Okt 24, 2008 8:15 pm

Gut gelaunt und pfeifend lehnte ich mein Fahrrad an die Wand des Stalls. Ich hatte den Ständer verloren und so musste mein Drahtesel immer irgendwo liegen.
Mein erster Weg führte zur Sattelkammer, wo ich Putzbox, Sattel und Trense von Fantasy holte und alles schon einmal auf dem Putzplatz deponierte.
Auf dem Weg zur Koppel pfiff ich fröhlich vor mich hin.Heute hatte ich den ganzen Tag Zeit für meine beiden Pferdchens.
“Hey Mäuschen”, begrüßte ich noch schnell Twilight, die friedlich neben Fantasy graste. Beide Pferde schienen sehr an mir interessiert. Vielleicht würde ich ja was Leckeres vorbeibringen. Doch ich musste Fantasy und Lighti enttäuschen. “Ich hab nur Arbeit für dich”, lächelte ich und legte der P.R.E. Stute das Halfter an. Während ich Fantasy hinausführte, stand Lighti am Zaun und sah uns nach, um dann schließlich sich doch wieder dem Gras zu widmen.
Ich band Fantasy fest und kraulte sie hinterm Ohr - ihrer Lieblingsstelle. Genüsslich streckte sie mir den Kopf entgegen und lehnte sich regelrecht gegen meine Hand. “Genusswurzel”, grinste ich und begann schließlich das Fell der Stute zu bearbeiten. Sie hatte sich mal wieder im größten Dreck gewälzt und war nun wunderbar staubig. Ich hatte alle Hände voll zu tun, sie wieder halbwegs ansehnlich zu machen.
Als Fantasy entstaubt war, hatte ich eine Staublunge und musste mehrmals niesen. “Das hat man davon”, schimpfte ich und musste dennoch lachen, als meine schöne Stute ihren Unschuldsblick aufsetzte. Ich klopfte ihr den Hals und kratzte dann die Hufe aus.
“Heute wird mal wieder gesprungen”, meinte ich zu Fantasy, während ich Mähne und Schweif mit Glanzspray einsprühte und anschließend durchkämmte. “Kannst du das überhaupt noch?”. Ich lächelte, als ich ihr den Sattel auf den Rücken legte und den Sattelgurt schloss. Während ich ihr die Springgamschen anlegte, schnupperte sie neugierig an mir herum. Ich kraulte ihr kurz die Nüstern und trenste auf, bevor ich Fantasy auf den Springplatz führte. Meine Stute hatte den Laufstiel eines Models. Sie war die Gamaschen nicht mehr gewohnt und hob jeden Fuß unwillig an und stakste neben mir her. Ich grinste vor mich hin, schließlich wusste ich, dass sich das bald wieder geben würde.
Ich seufzte, als ich sah, dass die Hindernisse auf dem Platz ein wenig zu hoch zum ersten Mal springen waren. Mir blieb nichts anderes übrig, als quer über die Wiese zu laufen und die Stangen so zu sortieren, dass sie auf M-Niveau waren. Zusätzlich leget ich vier Trabstangen auf den Boden und baute zwei kleinere Sprünge auf - für den Anfang.
Ich gurtete nach und stieg auf, um im Schritt anzureiten.Mein Pferd schient heute flott unterwegs zu sein. Immer wieder schielte die Stute zu den Hindernissen und ich musste meinen Schenkel sehr mit Bedacht einsetzten. Ein wenig zu viel Druck und Fantasy trabte an. Ich ging auf einen sehr großen Zirkel, mitten durch den kleinen Parcours hindurch und versuchte sie zu versammeln. Immer wieder nahm ich die Zügel auf und trieb gleichzeitig, bis ich die Stute am Zügel hatte. Doch so richtig begeistert war Fantasy heute nicht. Ständig legte sie sich aufs Gebiss und ich schwitze schon nach einer viertel Stunde Schritt. Also versuchte ich es, indem ich mein Pferdchen mehr nach innen oder außen stelle. Mehr mit mäßigem Erfolg. Als Fantasy schließlich doch einmal nachgab, trabte ich an. Vielleicht besserte sie sich ja im Trab ein wenig. Doch ich sollte kein großes Glück haben. Heute schien sie sich auf alles zu konzentrieren, nur nicht auf mich. Selbst die Hindernisse fand die Stute auf einmal fürchterlich schrecklich und sprang zur Seite, als ich an einem vorbeiritt. Ziemlich genervt parierte ich durch und ging erst mal wieder Schritt. Ich wusste, dass ich selbst Schuld war. Ich hatte in letzter Zeit einfach zu wenig mit Fantasy gearbeitet. Also trabte ich erneut an und ließ sie über die Stangen gehen. Natürlich hörte ich das typische Klacken, als mein Pferd mit den Hufen gegen die Stangen schlug. Ich seufzte mal wieder und wendete die Stute ab, um erneut die Stangen anzuvisieren. Diesmal nahm ich Fantasy kurz vorher auf und gab schließlich über den Stangen nach. Einmal klackte es noch, doch ansonsten trabte sie einwandfrei darüber. Ich klopfte ihr kurz den Hals, bevor ich auf das Cavaletti zuhielt. Fantasy war lange nicht gesprungen und schien sich jetzt umso mehr zu freuen. Mit einem riesen Satz, den ich so nicht erwartet hatte, setzte sie über die Stange. Ich fand mich auf Fantasys Hals wieder und musste über mich selber lachen, als ich schließlich angaloppierte und erneut das Cavaletti ansteuerte. Nun schien sie doch der Springeifer erst recht gepackt zu haben. Voller Begeisterung sprang sie darüber hinweg. Zum Glück war ich nun schon auf ihren Sprung vorbereitet.
Ich wendete die Stute ab und steuerte auf einen Steilsprung zu. Schon kurz vorher merkte ich, dass ich nicht mehr wirklich viel Kontrolle über mein Pferd hatte. Sie riss den Kopf hoch und raste auf das Hindernis zu, um mit einem großen Satz darüber hinweg zu springen. Ich versuchte Fantasy durchzuparieren, was darin endete, dass sie zu buckelnd begann, ich einen Steigbügel verlor und nur noch seitlich auf meinem Pferd hing. Irgendwie ließ ich mich fallen und sah, wie sie noch ein paar Hüpfer machte und schließlich stehen blieb - und graste. Ich rappelte mich wieder auf. Außer einigen blauen Flecken dürfte ich mir nicht viel getan haben. Als ich auf die Stute zuging, ignorierte sie mich völlig. “Wohl nicht so unser Tag heute”, sagte ich leise und stieg wieder auf. Nach einigen Runde im Schritt und Trab, galoppierte ich erneut an. Sie war immer noch sehr schnell, doch ich probierte noch einmal den Steilsprung, der etwa L-Niveau hatte. Diesmal riss Fantasy die Stange zwar mit den Vorderbeinen, doch ich behielt die Kontrolle über mein Pferd und konnte das nächste Hindernis ansteuern, einen Oxer. Die Ohren der P.R.E Stute zeigten konzentriert nach vorne. Jetzt hatte sie die Springwut gepackt. Sauber setzte sie über das Hindernis und ich parierte sie durch. “Geht doch”, lächelte ich und klopfte ihr den Hals um schließlich erneut anzugaloppieren. Ich hatte eine Zweierkombination aufgebaut, zwischen der genau drei Galoppsprünge lagen. Fantasy lief zwar immer noch nicht sonderlich schön, doch ich hatte sie nun immerhin unter Kontrolle. Der erste Sprung war eine Trippelbarre, der zweite ein Steilsprung. Ordentlich setzte sie über den ersten Sprung und ließ sich zwischen den beiden Hindernissen recht ordentlich zurücknehmen. Ich zählte die Galoppsprünge und merkte, dass wir den Absprung nicht optimal getroffen hatten. So wunderte es mich nicht sonderlich, dass als ich das dumpfe Geräusch, der fallenden Stangen hörte. Ich hatte keine große Lust, das Hindernis wieder aufzubauen, also lenkte ich mein Pferd lieber auf einen Oxer zu, den sie mühelos übersprang. Ich parierte sie wieder durch und trabte noch ein mal über die Trabstangen, diesmal ohne Klacken, bevor ich sie wieder im Schritt laufen ließ und ihr die Zügel lang ließ.
Fantasy streckte genüsslich den Kopf richtung Boden und schnaubte zufrieden, als sie merkte, dass es wieder richtung Putzplatz ging. Dort stieg ich ab und nahm ich Sattel und Trense ab. Fantasy hatte ziemlich stark geschwitzt, also würde ihr eine kleine Dusche ganz gut tun. Ich kratzte noch mal die Hufe aus und drehte dann den Wasserhahn auf. Sie prustete. Sie liebte Wasser. Ich hielt ihr den Strahl ans Maul, was sie sofort zu begeistertem Schlabbern veranlasste. Da ich dann doch nicht zu viel Wasser verschwenden wollte, spritzte ich ihre Hinterbeine ab und machte bei den Vorderbeinen weiter, bevor Hals und Sattellage an der Reihe waren. Mit dem Schweißmesser zog ich das überschüssige Wasser aus dem Fell und führte dann mein Pferd wieder zurück zur Koppel. Lighti wieherte begeistert als sie sah, dass ihre Weidegenossin zurückkam. Mit einem Klaps auf den Arsch entließ ich Fantasy und sah gerade noch, wie sich mein vorher noch sauberes Pferd in das größte Staubloch legte, um sich genüsslich darin zu wälzen. Ich schüttelte nur den Kopf und ging zurück zum Putzplatz, den ich zusammenkehrte und meine Sachen aufräumte, bevor ich nach Hause fuhr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tsgrandioso.oyla15.de
Sophie
Hofleiterin
Hofleiterin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 17.09.08
Alter : 27
Ort : Hannover

BeitragThema: Re: Springchaos mit Fantasy ;)   Sa Okt 25, 2008 2:38 am

Prima...

hoffentlich wirklich NUR blaue Flecken... Shocked

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://itsmylife.oyla20.de
Grazia
Gutes Mitglied
Gutes Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 28.09.08
Alter : 24
Ort : In der HöLLe

BeitragThema: Re: Springchaos mit Fantasy ;)   Sa Okt 25, 2008 5:18 pm

Jap nur bLaue fLecken Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tsgrandioso.oyla15.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Springchaos mit Fantasy ;)   

Nach oben Nach unten
 
Springchaos mit Fantasy ;)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forum des Gestüts Reno´s Traum :: >> Berichte... :: Grazia´s Berichte...-
Gehe zu: